"Wenige machen etwas kaputt, aber alle leiden darunter."


Das große Interview - Teil 2. Das waren unsere Fragen:

Warum wird privates Eigentum oder Eigentum der Schule zerstört?

Wer kommt auf die Idee, Sachen zu zerstören?

Sollte man bei Vandalismus einen Schulverweis bekommen?

Wer bezahlt die Schäden?

 

Das sagt Herr Ganseuer:

Herr Ganseuer glaubt, dass die meisten aus Langeweile oder Frust Dinge zerstören. Es gebe auch Vandalismus, weil jemand in einer Gruppe provoziert werde, etwas kaputt zu machen, um sich zu beweisen. Die Schule werde vom Schulträger, das ist die Gemeinde Mettingen, zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde müsse zahlen, wenn etwas neu angeschafft werden muss. Wenn der Verursacher einer Sachbeschädigung bekannt sei, gebe es nicht direkt einen Schulverweis, aber bei größeren Schäden eine Anzeige. Außerdem müsse der Verursacher dann selbst für den Schaden aufkommen.

 

Herr Ganseuer findet, dass man wertschätzen sollte, dass wir zum Beispiel einen Schulgarten haben, um den sich Schüler*innen kümmern oder auch dass wir IPads nutzen können. Es seien immer nur wenige, die etwas kaputt machen. Aber alle würden darunter leiden.

 

Wir sind: Julia Jablonska, Rolyan Habash, Ronja Berlekamp, Lera Heinrich, Massa Al Abboud

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

Nierenburger Straße 31

49497 Mettingen

Tel.: 05452-505570

Fax: 05452-5055727

josef.schule@js-mettingen.de